Lade Veranstaltungen

SO SNER – Susanna Gartmayer & Stefan Schneider (ABGESAGT)

Konzert – / experimental – frei improvisierte Musik

Veranstaltungskategorie:

18. Februar 2022

Veranstalter: KV KomA

Getränke
Getränke-
Ausschank
Heizung
beheizt
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Woher rührt die nun schon seit ein paar Jahren anhaltende Popularitat der Bass-Klarinette in musikalischen Zirkeln zwischen Wien und Brüssel? Vielleicht liegt es daran, dass ihr Tiefenspektrum eine Alternative zu Übereinkünften der Populären Musik formuliert, wonach „Bass“ vor allem für rhythmische Impulse und die räumliche Ausstattung des Untergeschosses reserviert ist. Darauf kann das Spiel der Wiener Bass-Klarinettistin Susanna Gartmayer keinesfalls reduziert werden. Es ist eher so, dass hier das gesamte Universum abgegrast wird:  Gartmayer kann Rhythmus und Drone, erst recht Melodie und Geräusch und oftmals alles zusammen. Wer wäre da ein passenderer Kollaborateur als Stefan Schneider mit seiner minimalistischen Rhythmik und dezenten kosmischen Exploration?

Zusammen bilden Schneider und Gartmayer das Projekt SO SNER, das seine Existenz einem Konzert des Approximation Festivals in Düsseldorf im Jahr 2015 verdankt. Gartmayers Bassklarinetten-Polyphonien hatten Schneider so beeindruckt, dass er schnell eine Zusammenarbeit anregte. Im gleichen Jahr wurden die Aufnahmen für das Album Reime in Kraftwerks ehemaligem Kling-Klang-Studio – das 2015 als Elektro Muller als Arbeitsraum und Konzertvenue zur Verfugung stand – begonnen. Der zweite Teil der Aufnahmen entstand dann im Sommer 2020 in der Stammhauskirche in Düsseldorf, die mit ihrer Holzverkleidung im Inneren eine sehr organische Raumakustik ermöglicht.

Susanna Gartmayer ist seit Anfang der 2000er als Musikerin und Komponistin auf diversen Feldern zwischen experimenteller Rockmusik, Improvisation und Multimedia-Klangperformance aktiv und veröffentlichte 2020 mit Christof Kurzmann das Album „Smaller Sad“ sowie „Black Burst Sound Generator“ mit Brigitta Bodenauer. Neben seinem Solo-Projekt Mapstation verfolgt der Dusseldorfer Musiker und Produzent

Stefan Schneider, vormals aktiv in den Bands Kreidler und To Rococo Rot,  zahlreichen Kollaboration mit u.a. mit Hans- Joachim Roedelius, Sofia Jernberg oder der bildenden seit über 20 Jahren in Künstlerin Katharina Grosse freistehende Pfade der experimentellen Musik im Hier und Jetzt.

Bei SO SNER ware das ein offener, gleichermaßen an Experiment und Tradition orientierter Sound, dessen Spur bis ins Großbritannien der fruhen 80er Jahre zuruckverfolgt werden kann – einer Epoche, in der Soul und Synth, Jazz und Industrial, Avantgarde und Polyrhythmik mithilfe von Intellektualismus und Punk-Attitude so verruhrt wurden, dass mannigfaltige Skizzen von possible musics entstanden, die erst heute koloriert werden. Zum Beispiel von SO SNER – from the very first stomp to the very last drop.

Olaf Karnik, Koln, Nov. 2021

Menü